Unsere Bürgergarde

Hurrraaaa, et jäht schun wieder loss!

Die fünfte Jahreszeit wirft ihre Schatten voraus und natürlich befinden sich die Plaidter Bürgergardisten vollständig im Karnevalsmodus.

Schon seit Ende September probten die Tänzer der Bürgergarde unter der Leitung von Ruth Saftig für ihren neuen Tanz auf der großen Prunksitzung. Aus den nebenstehenden Bildern kann man erahnen, welch austrainierte Körper sich auf der Bühne zur Begeisterung der Plääder Jecke bewegt haben. Ein „must have“ für jeden Karnevalisten und ein weiterer Grund, sich Karten für die nächsten Plaidter Karnevalssitzungen zu besorgen.

Inzwischen besteht die Bürgergarde aus 34 aktiven Gardisten.

Diese stattliche Anzahl von Gardisten in ihren tollen Uniformen bildet ein fantastisches Bild während der karnevalistischen Umzüge in Plaidt, so dass sich die tapferen Recken sehr darauf freuen, auch auf dem kommenden Plaidter Karnevalsumzug wieder ein zahlreiches Publikum begeistern zu können.

Das eine intensiv erlebte Karnevalssession auch an den hartgesottensten Jecken nicht ohne Spuren zu hinterlassen vorbeigeht, haben auch die Plaidter Bürgergardisten erkannt.

Deswegen haben wir unser jährlich stattfindendes Grillwochenende vom Herbst in den Frühling eines jeden Jahres vorverlegt. Das alljährlich dargebotene Grillgut gereicht einem gelernten Koch zur Ehre und die in aller Gemütlichkeit „vernichteten“ Bierchen helfen den Recken wieder „runter zu kommen“.

Und dann folgt nach der Plaidter Karnevalssession der zweite Höhepunkt für die Bürgergardisten im Jahre 2020! Jawohl, es ist wieder soweit. Wieder sind 5 Jahre seit unserer letzten Gardetour nach Kroatien vergangen.

Im Jahre 1992 versuchte ein berühmter Fußballphilosoph mit seinem Spruch „Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien“ die Welt zu verwirren. Die Welt vielleicht, nicht aber die inzwischen weitgereisten Plaidter Bürgergardisten.

Mitte Mai 2020 starten die Gardisten ihre alle 5 Jahre stattfindende Gardetour in der spanischen Hauptstadt Madrid. Eine Woche lang lernen wir Land und Leute kennen und beenden die Tour dann in Santiago de Copostela, dem Endpunkt des Jakobsweges und der Hauptstadt der nordwestspanischen Region Galicien.

Die Bürgergardisten wissen um das starke Interesse ihrer Fans an ihren Reisen. Wir laden deshalb alle Interessierten gerne ein, uns in den sozialen Medien auf unserer Reise zu begleiten.